Statuten des Vereins
  1. NAME

 

Art. 1

Salonkonzertchen ist ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. ZGB.

Sitz des Vereins ist in Bern.


 

  1. ZIEL UND ZWECK

 

Art. 2

 

Der Verein Salonkonzertchen veranstaltet multistilistische, partizipative Konzertformate in Privaträumen.

 

Dabei gelten folgende Prinzipien:

  • Als Gastgeber*innen werden durch den Vorstand Haus- oder Wohngemeinschaften ausgewählt, die sich auf eine öffentliche Ausschreibung gemeldet haben.

  • Die ausgewählten Gastgeber*innen und die Profi-Musiker*innen erstellen ein gemeinsames Konzept und laden gemeinsam Gäste ein.

  • Die Profi-Musiker*innen sind entweder a) über Salonkonzertchen trainiert worden oder sie sind b) von schon trainierten Musiker*innen empfohlen und eingeführt worden

  • Salonkonzertchen sind keine «normalen» Hauskonzerte, sondern sorgfältig durchkonzipierte Veranstaltungen mit experimentellem Charakter, bei denen die Gäste und die Gastgeber*innen nach Möglichkeit musikalisch involviert werden.

  • Salonkonzertchen sind nicht öffentlich, es können nur eingeladene Gäste kommen.

  • Die Finanzierung der einzelnen Salonkonzertchen erfolgt über externe Mittel. Die Gäste zahlen keinen Eintritt und die Gastgeber*innen kein Honorar.

  • Für Organisation und Ablauf der Einzelkonzerte gibt es Richtlinien und eine Checkliste als Anhang des Vertrags



 

III. MITGLIEDSCHAFT

 

Art. 3
Einzelmitglieder können natürliche Personen werden, welche an progressiven Konzertveranstaltungen im privaten Raum interessiert sind und die in irgendeiner Form schon bei einem Salonkonzertchen involviert waren.

Art. 4
Institutionelle Mitglieder können Institutionen werden, welche Kooperationspartner von Salonkonzertchen sind oder den Verein unterstützen wollen.

Art. 5
Beitrittsgesuche sind an den Vorstand zu richten. Über die Aufnahme der Mitglieder entscheidet der Vorstand.

Art. 6
Die Mitgliedschaft erlischt durch:

a) Austritt
b) Ausschluss
c) Todesfall

 

A. Austritt

 

Art. 7
Der Austritt ist dem Vorstand bis 30. September des laufenden Jahres mitzuteilen und erfolgt auf Ende des Geschäftsjahrs (31.12.)

 

B. Ausschluss

 

Art. 8
Der Vorstand kann Mitglieder ausschliessen, die trotz Mahnung ihren Mitgliederbeitrag nicht bezahlen, oder vereinsschädigend handeln, oder gegen die Vereinsstatuten, oder gegen Entscheide der zuständigen Organe verstossen. Der Beschluss des Ausschlusses erfolgt nach Anhörung des Mitgliedes, wird diesem schriftlich mitgeteilt und gilt sofort. Eine Rekursmöglichkeit an die Mitgliederversammlung besteht nicht.

 

IV. GÖNNERINNEN / GÖNNER

 

Art. 9
Als Gönner und Gönnerinnen gelten Trägerschaften sowie juristische und natürliche Personen, die den Verein finanziell unterstützen. Gönner und Gönnerinnen werden zur ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Auf Beschluss des Vorstandes können sie mit beratender Stimme auftreten, verfügen aber über kein Stimmrecht. Ein Rücktritt aus der Gönnerschaft ist jederzeit und ohne Einhaltung einer Frist möglich.

 

 

V. INTERESSENGRUPPEN

 

Art. 10
Salonkonzertchen kann diverse Einzelprojekte von Mitgliedern unterstützen, die dem Sinn und Zweck des Vereins entsprechen.

Einzelprojekte konstituieren und organisieren sich selbst, bilden jedoch keine eigene Rechtspersönlichkeit.

Um als Einzelprojekt von Salonkonzertchen zu gelten, ist gegenüber dem Vorstand eine Ansprechperson zu bestimmen. Die Ansprechperson ist für die Aktivitäten des Einzelprojektes verantwortlich und sorgt für eine regelmässige Kommunikation an den Vorstand von Salonkonzertchen. Der Vorstand legt die Zusammenarbeit mit den Einzelprojekten in einem Leitfaden fest.  Öffentliche und offizielle Auftritte sowie Stellungnahmen im Namen von Salonkonzertchen oder auch als Einzelprojekte dürfen nur in Rücksprache und mit der Genehmigung des Vorstands erfolgen. Das Gleiche gilt für die Verwendung des Salonkonzertchen Logo.

Der Vorstand trifft sich jährlich mit den Ansprechpersonen der Einzelprojekten zu einem Austausch.

 

VI. ORGANE


Art. 11
Organe des Verbandes sind:

a) Mitgliederversammlung
b) Vorstand
c) Revisionsstelle

 

A. Mitgliederversammlung

 

Art. 12
Die Mitgliederversammlung findet einmal jährlich bis Mitte Jahr statt. Der Vorstand bestimmt ihren Zeitpunkt und lädt die Mitglieder dazu ein. Der Termin der Versammlung ist 6 Wochen im Voraus bekannt zu geben. Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt 4 Wochen vor ihrer Abhaltung mit Angabe der Traktanden und Unterlagen.

Anträge von Mitgliedern, welche an der Versammlung behandelt werden sollen, müssen dem Präsidium spätestens 10 Tage vor der Versammlung schriftlich unterbreitet werden.

Art. 13
Eine ausserordentliche Mitgliederversammlung kann einberufen werden, wenn der Vorstand dies für erforderlich hält oder ein Fünftel der Mitglieder die Einberufung verlangt.

Art. 14
Als oberstes Verbandsorgan ist die Mitgliederversammlung für folgende Geschäfte zuständig:

• Abnahme der Jahresrechnung und des Jahresberichts des Vorstandes
• Wahl und Abberufung des Vorstandes, des Präsidenten / der Präsidentin und der Revisionsstelle
• Entlastung des Vorstandes und der Revisionsstelle
• Festsetzung der Mitgliederbeiträge, der Mindestbeiträge von Gönnerinnen und Gönner sowie ausserordentlicher Beiträge
• Beschlussfassung über das Budget
• Änderung der Statuten
• Auflösung des Vereins

Die Mitgliederversammlung beschliesst mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Stimmen. Das Präsidium stimmt mit; bei Stimmengleichheit hat das Präsidium den Stichentscheid.

 

B. Vorstand

 

Art. 16
Der Vorstand besteht einschliesslich des Präsidiums aus 4 bis 7 Vereinsmitgliedern, die von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre mit Wiederwählbarkeit gewählt werden.

Art. 17
Dem Vorstand stehen grundsätzlich alle Befugnisse zu, welche nicht ausdrücklich der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.

Art. 18
Der Vorstand bestimmt die für Salonkonzertchen unterschriftsberechtigten Personen.

Art. 19
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Die Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefasst. Das Präsidium stimmt mit; bei Stimmen-gleichheit hat es den Stichentscheid. Beschlüsse, die auf dem Zirkularweg gefasst werden, müssen einstimmig sein. Ein Mitglied kann die Einberufung einer Sitzung verlangen.

 

Art. 20
Der Vorstand ist befugt, die Erledigung von Aufgaben einer Geschäftsstelle zu übertragen. Der Vorstand hält die Rolle und Zuständigkeiten der Geschäftsstelle in einem Pflichtenheft fest. Die Besetzung der Geschäftsstelle obliegt dem Vorstand.

 

C. Revisionsstelle

 

Art. 21
Die Revisionsstelle besteht aus zwei Mitgliedern, sofern nicht eine Treuhandstelle mit ihren Aufgaben betraut wird.

Art. 22
Die Revisionsstelle hat die Jahresrechnung und die Bilanz zu prüfen und dem Vorstand zuhanden der Mitgliederversammlung Bericht und Antrag zu unterbreiten.

 

VII. FINANZEN


Art. 24

Die finanziellen Mittel von Salonkonzertchen setzen sich zusammen aus:

  • Mitglieder- und Gönnerbeiträgen

  • Beiträgen privater und öffentlicher Institutionen

  • Spenden

 

Art. 25
Die ordentlichen sowie allfällige ausserordentliche Mitgliederbeiträge werden jährlich von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Sie werden im Anhang der Statuten niedergelegt.

Art. 26
Für die Verpflichtungen des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftbarkeit über den Mitgliederbeitrag hinaus ist ausgeschlossen.

 

VIII. SCHLUSSBESTIMMUNGEN, AUFLÖSUNG & FUSION

 

Art. 27
Eine Auflösung oder Fusion von Salonkonzertchen kann von der Mitgliederversammlung mit Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden; vorbehalten bleiben ZGB Art. 77/78.

Art. 28
Im Falle einer Auflösung ist ein allfälliges Vereinsvermögen gemäss Beschluss der Mitgliederversammlung einer anderen zwecknahen Institution zu überweisen.

Art. 29
Die Statuten wurden per Mitgliederversammlung vom 01.Mai 2019 beschlossen und treten per sofort in Kraft.